Marien Hospital Witten - Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)
Zu den Inhalten springen
Marien Hospital Witten
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Anästhesie ist ein Oberbegriff für verschiedenste Narkoseverfahren. Das am häufigsten eingesetzte Verfahren ist die Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose. Eine Vollnarkose setzt sich aus drei Komponenten zusammen. Die Bewusstlosigkeit, die Schmerzfreiheit sowie, bei manchen Operationen, eine komplette Muskelerschlaffung. Um diesen Zustand beim Patienten zu erreichen, stehen uns eine große Anzahl von verschiedenen Wirkstoffen zur Verfügung. Die Kunst besteht darin, die geeignete Kombination sowie die Dosierung für den Patienten und die Art des geplanten Eingriffs auszuwählen. Durch den Einsatz moderner Medikamente ist eine relativ exakte Steuerung der Narkoselänge und -tiefe möglich.

Da bei einer Vollnarkose ein Atemstillstand eintritt, werden die Patienten von einem Narkosegerät beatmet. Der Zugang zu den Atemwegen lässt sich dabei auf verschiedene Arten herstellen. Zum Einsatz kommen in der Regel ein Tubus, eine Larynxmaske oder eine (Gesichts-) Maske. Der Tubus wird dabei an den Stimmritzen vorbei in der Luftröhre platziert. An dem unteren Ende befindet sich ein kleiner Ballon (Cuff), der den Tubus abdichtet. Auf diese Art und Weise ist eine Beatmung mit einem Überdruck möglich. Eine Larynxmaske ist in ihrer Formgebung dem Rachen angepasst und ebenfalls, wie der Cuff, aufblasbar. Diese Beatmungshilfsmittel werden erst in tiefster Narkose eingebracht. Solange der Patient noch wach ist und selbstständig atmet bekommt er meistens eine Gesichtsmaske vor den Mund und die Nase gehalten. Auf diese Art und Weise kann der Patient reinen Sauerstoff einatmen. Die meisten Patienten könnten danach ohne Atmung 5-10 Minuten ohne kritischen Sauerstoffmangel überstehen. Damit gewinnt der Anästhesist mehr als ausreichend Zeit, um die Beatmungshilfsmittel zu platzieren. Nach der Operation wir die Beatmungshilfe wieder entfernt und der Patient in den Aufwachraum gebracht.

Schematische Darstellung: Vollnarkose

Wirkung der Vollnarkose 

© Marien Hospital Witten | Impressum | . Datenschutz | . Datenschutz­einstellungen anpassen.