Zu den Inhalten springen
Marien Hospital Witten
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome

Ueberschrift:

Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin

 

Das Fach Anästhesie (oder eigentlich korrekter: Anästhesiologie = Lehre von der Nicht-Wahrnehmung) umfasst nicht nur die bloße Tätigkeit als Narkoseärztin oder -arzt. Die Anästhesie setzt sich aus vier Säulen zusammen: Die eigentliche Anästhesie, dann die Intensivmedizin, die Notfallmedizin sowie die Schmerztherapie (AINS). In zunehmendem Maße wird inzwischen auch der Bereich der Palliativmedizin in der Anästhesie angesiedelt.

Der Begriff Anästhesie hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet Empfindungslosigkeit. Dieser Zustand dient dem Ziel schmerzhafte und unangenehme Prozeduren wie Operationen und diagnostische Eingriffe möglich zu machen. Das heutige Fachgebiet Anästhesiologie deckt einen weit darüberhinausgehenden Bereich ab. Es setzt sich zusammen aus den Teilgebieten Anästhesie, Intensivmedizin, Notfalltherapie und Schmerztherapie. Auch die Palliativmedizin wird in zunehmenden Maße von speziell ausgebildeten Anästhesisten übernommen. Das anästhesiologisches Team am Marien Hospital Witten engagiert sich in allen Teilbereichen des Fachs mit dem Ziel einer optimalen Patientenversorgung. Das Team, bestehend aus anästhesiologischen Ärzten und Pflegekräften kann auf eine modernste medizintechnische Ausstattung zurückgreifen, um den hohen Ansprüchen an die Patientensicherheit gerecht zu werden.

Aufgaben im OP

In den neun modern eingerichteten OP-Sälen sorgt der Anästhesist für ein bestmöglichstes operatives Ergebnis durch eine optimal auf den Patienten abgestimmte Narkose. Ob Kinder, Hochbetagte, Schwangere oder Schwerstkranke: Jeder Patient bekommt eine individuell abgestimmte Narkose. Um den immer komplexer werdenden OP-Ablauf störungsfrei und effizient gestalten zu können, kümmern sich die Abteilung für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin auch um die OP-Koordination.

Aufgaben im Aufwachraum

Nach jedem Eingriff kümmert sich ein speziell geschultes Aufwachraumpersonal um das Wohlergehen der Patienten. Neben der Überwachung von Atmung und Kreislauf gehören die Schmerztherapie und die Behandlung von, dank vorbeugender Maßnahmen, selten gewordener Übelkeit und Erbrechen zu den vordringlichsten Aufgaben im Aufwachraum. Dabei hilft oftmals auch ein Becher mit frischem Kaffee.

Aufgaben auf der Intensivstation

Auf der Intensivstation geht es hauptsächlich um die Erkennung, Vorbeugung und Behandlung von potentiell lebensbedrohlichen Zuständen. Auch eine anspruchsvolle Schmerztherapie nach größeren Operationen kann ein Grund für einen Intensivaufenthalt sein.

Rettungsdienst

Die notfallmedizinische Betreuung von Patienten mit akuten Erkrankungen oder nach schweren Unfällen gehört sicherlich zu den verantwortungsvollsten Aufgaben, die einem Arzt übertragen werden können. Um eine lückenlose medizinische Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, steht das ärztliches Personal dem Rettungsdienst im Ennepe-Ruhr Kreis zu Verfügung. Im Marien Hospital Witten steht eine leistungsstarke Anästhesieabteilung an der Seite der Patienten, die alle wesentlichen modernen Anästhesieverfahren zum Einsatz bringt. In einem präoperativen Aufklärungsgespräch wird für jeden Patienten das individuelle Anästhesieverfahren, passend zu dem bei Ihnen geplanten Eingriff, besprochen und festgelegt.

Chefarzt
Dr. med. Stephan Schulz

Dr. med. Stephan Schulz

Kontakt

Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin
Marien Hospital Witten
Marienplatz 2
58452 Witten
Fon: 02302 173-1273
Fax: 02302 173-1278
E-Mail: anaesthesie@
marien-hospital-witten.de

© Marien Hospital Witten | Impressum | . Datenschutz.