Zu den Inhalten springen

Servicenavigation

Hauptnavigation

Gefäßchirurgie

Herzlich willkommen in der Gefäßchirurgischen Klinik

 

Die Gefäßchirurgie des Marien-Hospitals Witten besteht seit über 25 Jahren und versorgt überregional Patienten mit Erkrankungen der Arterien und der Venen. Im vergangenen Jahr wurden 1.347 Patienten stationär und über 8400 Patienten ambulant behandelt. Die Klinik wurde 2014 als "Venenkompetenzzentrum" zertifiziert.

Die Klinik verfügt über eine große Gefäßambulanz mit mehreren Behandlungsräumen, vorwiegend zur Ultraschalldiagnostik und zur Behandlung von Problemwunden. Die Betten der Abteilung verteilen sich auf 2 Stationen, regelmäßig werden auch Betten auf der interdisziplinären Intensivstation belegt.

 

Schwerpunkte der Abteilung sind die Behandlungen des Aortenaneurysmas sowie der peripheren arteriellen Verschlusserkrankung. Im hochmodernen Hybridoperationssaal behandeln wir diese Erkrankungen sowohl minimal-invasiv mit rein kathetergestützten Verfahren sowie auch mit den langjährig bewährten offenen Operationsverfahren. Weitere Schwerpunkte der Klinik sind die Chirurgie der Halsschlagader (Carotisoperation), die Anlage von Dialysezugängen (Shuntchirurgie in enger Kooperation mit den hiesigen nephrologischen Praxen) sowie die konventionelle und endovenöse Krampfaderbehandlung.

 

Unsere Abteilung ist Kooperationspartner in der interdisziplinären Wundkonferenz der ärztlichen Qualitätsgemeinschaft Witten, seit Herbst 2016 betreuen wir die Gefäßsportgruppe in Witten.

 

Mit diesem Internetauftritt möchten wir Ihnen gerne einen Überblick über unser Spektrum geben. 

 

Herzlichst, Ihr 

 

Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Langer

Chefarzt

© Marien-Hospital Witten | Impressum | . Haftungsausschluss.
Kontakt

Anmeldung Termine: 02302 - 173-1233 

Sekretariat: Fon: 02302 - 173-1223

Sekretariat: Fax: 02302 - 173-1230

 

E-Mail: gefaesschirurgie@marien-hospital-witten.de

Chefarzt

Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Langer

 

Lautlosen Killer besiegt: Neue Operationsmethode rettet Horst Gotta das Leben